Gerd Kanz

Biographie:

1966 in Erlangen geboren

1987-93 Studium der Malerei an der Akademie der Künste Nürnberg bei den Prof. L.Scharl und J.Grützke

lebt und arbeitet freischaffend in Untermerzbach/Hassberge und Pombia/Griechenland

zahlreiche Arbeiten in nationalen und internationalen Sammlungen und im öffentlichen Raum

 

Gerd Kanz ist nicht nur Maler und Bildhauer, der seine Themen vor allem in der Natur findet und eine Brücke zur menschlichen Gesellschaft schlägt, er ist zudem ein Künstler, der aus existentiellen Fragestellungen des Lebens sein künstlerisches Werk sowie seine persönliche Umgebung entwickelt.

Seine Arbeiten sind charakterisiert durch ihre Farbigkeit und die Einbeziehung der dritten Dimension. Seine Werkstatt und sein Garten verbinden sich miteinander. Der groß angelegte Garten ist die Werkstatt ausserhalb des Ateliers. Gerd Kanz behandelt die unterschiedlichen Materialien in einer ihm eigenen Sensibilität, in deren Ergebnis der Betrachter visuell und intellektuell auf seine eigene Gedankenreise geschickt wird. 

hier geht es zum 360°Film

Downloads:

Flyer 2021

Poster 2021

Laudatio: Cornelia Nowak 2021

Flyer 2020

Poster 2020

Laudatio: Orangerie Belvedere

Dr. Cornelie Becker-Lamers 2020

Bildschirmfoto 2021-10-27 um 15.02.10.png
Gerd Kanz. Nachtviolenprojekt_2

Gerd Kanz. Nachtviolenprojekt_2

2018, Öl auf Holz, 70x50cm

Gerd Kanz_Nachtviolenprojekt

Gerd Kanz_Nachtviolenprojekt

Ausstellungsansicht

Gerd Kanz. Nachtviolenprojekt

Gerd Kanz. Nachtviolenprojekt

2021, Öl auf Holz, 30x40cm

Gerd Kanz_Pflanzen und Kunst

Gerd Kanz_Pflanzen und Kunst

Werkstattfoto

Gerd Kanz. Nachtviolenprojekt_12

Gerd Kanz. Nachtviolenprojekt_12

2019, Öl auf Holz, 61 x 42 cm

Gerd Kanz. Nachtviolenprojekt

Gerd Kanz. Nachtviolenprojekt

2021, Öl auf Holz, 40x30cm

Gerd Kanz. Nachtviolenprojekt_16

Gerd Kanz. Nachtviolenprojekt_16

2021, Öl auf Holz, 163x47cm

Gerd Kanz_Nachtviolen

Gerd Kanz_Nachtviolen

Gartenfoto

Gerd Kanz. Nachtviolenprojekt_18

Gerd Kanz. Nachtviolenprojekt_18

2019, Öl auf Holz, 40x40cm

Gerd Kanz. Essence of growth

Gerd Kanz. Essence of growth

2018, Öl auf Holz, 70 x 70 cm

Gerd Kanz. Arcada

Gerd Kanz. Arcada

2014, verschiedene Materialien, 260 x 24 x 24 cm

Die aktuell entstandenen Arbeiten sind eine Symbiose zwischen der Arbeit im Atelier und der im Garten. Es ist eine Einheit - der Wachstumsprozeß im Garten von der Aussaat, dem Pikieren und Pflanzen und parallel dazu die Arbeit im Atelier, die das Wachstum nicht nur dokumentarisch bzw. wissenschaftlich begleitet, sondern in eine neue Dimension hebt. Diese Parallelität geht weit über die Malerei und den Garten hinaus, es ist eine Haltung. Zitat von Gerd Kanz: "Maler sind gewissermaßen Gärtner im philosophischen Raum. Maler und Gärtner graben den Boden um und erkunden dessen Beschaffenheit, ehe sie etwas Spezifisches hineinpflanzen, freilich in der Hoffnung, es möge gerade dort gut gedeihen. Ich pflanze Fragen und manchmal wächst daraus eine Antwort. Ich male und pflanze und staune über das Wachsen der Dinge."(Zitat Gerd Kanz)