Kurzbiografie


1919 am 18. August in Gotha geboren

1933-37 Malerlehre und erste positive Auseinandersetzung mit den damals „Entarteten“

1939-45 Militärdienst, Verwundungen und Gefangenschaft

1946-49 Musikstudium am Erfurter Konservatorium und externes Studium der Malerei bei Prof. Markau und Gilles

1947 Mitglied des VBK

1948 Auszeichnung „Besonders wertvoller Kunstschaffender“ Ausschluß aus dem VBK wegen „amerikanistischer Tendenzen“

1951-84 Tätigkeit als Musikpädagoge und intensive Weiterentwicklung der gegenstandslosen Malerei

1962 Heirat mit Christel Irgang 1964 Geburt des Sohnes Andreas 1970 Geburt der Tochter Juliane 1982 Wiederaufnahme in den VBK/DDR und danach Verbot von Ausstellungen in der BRD

1987 Wiederzuteilung eines Ateliers

1992 Verleihung des „Weimar-Preises 1992“ durch die Stadt Weimar

2000 in Weimar gestorben


Zahlreiche Ausstellungen und Beteiligungen


Arbeiten in öffentlichen und privaten Sammlungen u.a. Klassik Stiftung Weimar.











...suche ich meine Tonarten


zum 100. Geburtstag


Malerei



17.8. – 19.9.2019